As Time goes by

Es wird Zeit mich zu verabschieden! Schön war’s meine Ideen mit euch zu teilen, mich mit Gleichgesinnten auszutauschen, Neues zu lernen … Leider kann ich den Blog einfach nicht mehr so betreuen, wie ich mir das wünsche. Ja, auch mein Tag könnte mehr Stunden haben. Aber es ist wie es ist. Ich wünsche euch noch viele kreative Ideen und natürlich schöne Weihnachten. Alles Gute für 2017. Als dann… Baba, Mindy.

Advertisements

Kinder, wie die Zeit…

… still ist es geworden hier bei Mindy. Aber der Schein trügt! Hinter mir liegen turbulente Wochen, geprägt von einem laaaangen, nicht enden wollenden Infekt meines Liebsten, Baustelle, Prüfungen, Arbeit und, und, und. Aber es gab auch Momente für ein bisschen Nähen.

tasche02

Zum Sommerauftakt wünschte sich Fräulein Hübsch eine Umhängetasche. Der Schnitt ist simpel und gut für Einsteiger geeignet. Beim nächsten Mal würde ich den Träger eine Spur schmäler machen. Hier geht’s zum Schnitt. Einen wunderbaren Start in den Sommer wünsche ich euch!

Aus alter Zeitung…

… mach Ostersackerl (-tüten). Wir feiern Ostern immer mit einem ausgiebigen Frühstück bei meiner Schwester und ihrer Familie. Das Suchen der Nester ist obligat und je schwieriger diese versteckt sind umso besser. Da lehnt man sich schon mal waghalsig über den Bach oder erklimmt eine steile Böschung im Wald nur um ein perfektes Versteck zu ergattern. Die handelsüblichen Oster-Kartonteller mit, für mein Empfinden, gruseligen Motiven sind für diese Verstecke nicht geeignet. Die Naschereien kullern durcheinander oder das Ei purzelt zu Boden. Daher sind Sackerl/Tüten meine Wahl. Diesmal aus alten Zeitungen. Eine Faltanleitung gibt es hier. Bedruckt habe ich Sie mit einem Tangram-Hasen, was sich aber nur bei den großen Exemplaren auszahlte. Mehr Motive findet ihr hier. Damit alles drin bleibt, klebe ich die „Nester“ oben mit Washi-Tape zu. Namenskarte drauf und fertig! Ich glaub das Zeitungspapier bietet eine gute Tarnung.. hehe damit werde ich die anderen „Osterhasen“ sicher in die Pfanne hauen 🙂 Habt schöne Feiertage und ich hoffe, ihr findet alle versteckten Nester!

Ein Sonntag…

… der um 6 Uhr morgens beginnt.
… mit Zeit für eine Laufrunde.
… an dem der Mann kocht 🙂
… in der Natur mit der Familie.
son06

… zur Stoff-Resteverwertung und mal schnell Stulpen nähen.
son04

… mit guter Tarnung.son03

… zum Kräuter ansähen. son05

… zum staunen.
son02
Alles Liebe!
Mindy

Wollbehütet…

Diffuses grau in grau. Der Nebel lässt so gut wie keinen Sonnenstrahl durch. Feuchte Kälte, die einem unter die Haut kriecht. Also keine guten Bedingungen die Kinder zum raus gehen zu motivieren. Schließlich entdecke ich unter der Spüle zwei verwaiste Meisenknödel. Ich lege noch ein paar Hasel- und Walnüsse dazu und hoffe, dass sich die Kinder darauf einlassen, den Tieren im Wald ein paar Naschereien zu bringen. Und? Ja, sie haben angebissen, sind voller Eifer und sogar hurtig angezogen (ein Wunder!).

Im Wald legen Sie kleine, mit Moos gepolsterte „Nester“  für die Nüsse an.  In ein paar Tagen wollen wir nachsehen, was davon noch übrig ist.

Zu guter Letzt, kämpft sich die Sonne tapfer durch den Nebel und für ein paar Augenblicke zeigt sich uns eine märchenhafte Lichterstimmung.

nebel_haube

Wollbehütet ging’s heute raus mit Mützen aus dicker melierter Schurwolle. Gestrickt frei Schnauze.

Merry, merry, …

Eine genussvolle, besinnliche, entspannte, bunte, stille, kerzenduftende, funkelnde, Schoko-naschende, fröhliche Weihnacht euch allen! 

 

Winterwerkstatt Resümee

Wow, ich bin hin und weg! Unglaubliche viele DIY-Begeisterte haben den Weg nach Ottensheim zur ersten Winterwerkstatt gefunden und fleißig genäht, Papier gefaltet, Taschenspiegel und Buttons geprägt, Kerzen gegossen und, und, und.

Sonja von Stoff-Art hat uns für die Hauben-Loop-Station wunderschöne Jerseys zusammengestellt. Die Mützen und Loop’s kamen richtig gut an… nicht nur bei den Mami’s 😉

Mein Kleiner Herr und Fräulein Hübsch waren schwer beschäftigt. Hier ihre „Ausbeute“:

ww05

Weihnachtskarten, gezogene Kerzen (der knautschige Kegel oben links ist ebenfalls eine Kerze ;-), Spiegelbuttons (für die Omas), Magnete und Ansteckbuttons und einen Loop.

Winterwerkstatt

Oho, ich freu mich schon… am Samstag ist es soweit. Zum ersten Mal kann jedermann/frau in der Winterwerkstatt Geschenke selber machen. Das bunte Angebot reicht von Papeterie, Kerzen, Zentangel bis natürlich nähen. Gemeinsam mit Jula betreue ich die Hauben-Loop-Nähstation und ich freu mich wie Oskar darauf. Also kommt in Scharen nach Ottensheim (10 km westlich von Linz), der Eintritt ist frei und versucht euch im DIY. Ah, ja und ein sehenswertes, feines Erzähltheater von isipisi – quasi zum „drüber streuen“ – gibts obendrein zu bestaunen.

Tschüss Ferien…

Für mein Fräulein Hübsch könnten die Ferien noch länger dauern. Aber leider, morgen geht’s wieder ab in die Schule. Wie im Fluge vergingen – auch mir – die letzten Wochen. Fein, dass es das Wetter noch so gut mit uns meint und wir unser Partnershirt noch etwas tragen können, bevor es kalt wird. Die Schnitte sind jeweils Eigenkreationen: Mein erster Versuch von einem fertigen Shirt den Schnitt abzunehmen klappte ganz gut. Die unterschiedlichen Elastizitäten der Stoffe muss ich nächstes Mal besser beachten. Mein Exemplar spannt verdächtig an der Hüfte (das kann aber auch an zuviel Eis & Kuchen liegen ;-). Das Shirt von meinem Mädel habe ich mit blauen Jerseystreifen eingefasst. Bei mir versuchte ich es mal mit umklappen und mit Ziernaht feststeppen. Jersey eignet sich da hervorragend dafür und verzeiht auch manche Ungenauigkeit. Ich wünsche euch allen einen schönen Wochenanfang und für alle bei denen Kiga und Schule losgehen, einen guten Start!

gepostet auf Create in Austria

Lang ersehnt: holis market

Endlich ist es soweit: Linz hat einen verpackungsfreien Bio-Supermarkt. Eine sehr feine Sache, wie ich finde. Die Lebensmittelspender erinnern mich an die Kaugummiautomaten meiner Kindheit. Kurz gedreht und schon rieselt feine Hirse in das Glas. Gläser stehen zur Verfügung ebenso Flaschen (für Öle) und Stoffbeutel. Das Sortiment ist gut bestückt mit allerlei Getreide, Nudeln, Hülsenfrüchten und Reis. Es ist auch mal angenehm einfach Reis zu kaufen ohne die Qual der Wahl zu haben. Mir ist zuviel Auswahl manchmal zu zeitintensiv 🙂 Obst und Gemüse gibt es natürlich auch. Da kommt nun mein genähtes Stoff-Obst-Sackerl zum Einsatz. Das verwende ich schon länger, weil mich die handelsüblichen Plastikbeutel nerven. Und es hat sich bereits bewährt. Gekocht wird im holis market auch. Heute blieb leider keine Zeit zum probieren. Es duftete herrlich und auch hier gilt die Devise „Zero Waste“. Aber macht euch am besten selbst ein Bild.

holis2

Hier findet ihr mehr Infos: holis market